Nüdlinger Energie Genossenschaft e. G.

    Geschichte der NEG

    Der Bürgerblock Nüdlingen, eine mehr als 60 Jahre alte freie Wählergemeinschaft, widmet sich seit mehr als 20 Jahren stark den Themen Klimaschutz, Energieeinsparung und ökologische Stromerzeugung in Nüdlingen.

    50 Mitglieder und Freunde betreiben 3 Gesellschaften bürgerlichen Rechts, die Strom aus Photovoltaikanlagen erzeugen. Die älteste Anlage wurde schon im Jahr 2001 gebaut, noch in DM bezahlt und steht im 17. Betriebsjahr.
    Im Jahr 2010 werden 2 Vorträge zum Thema Energieeinsparung veranstaltet, und die Firma Agrokraft aus Rhön-Grabfeld nimmt Kontakt auf, ob Interesse an einem Vortrag zum Thema Strom aus Windkraft besteht.
    Die Idee zündet. Bürgerblock, Bauernverband und CSU organisieren eine gemeinsame Informations-Veranstaltung im Pfarrsaal Nüdlingen.
    Zum  5. April 2011, zwei Wochen nach dem Kernkraft-Unfall in Fukushima in Japan, wird eine Gründungsversammlung einberufen, die mehr als 180 Bürger besuchen, und noch an diesem Abend gründen 134 Mitglieder die Nüdlinger Energie-Genossenschaft eG, wählen einen Aufsichtsrat, bestellen 3 Vorstände und geben den Auftrag zum Bau von Windkraftanlagen.

    Bis zum 30.06.2011 wächst die Zahl der Mitglieder auf 333 Personen und Firmen an, die insgesamt 1.849 Anteile à 100 Euro zeichnen und der Genossenschaft ein Grundkapital von 184.900 Euro zur Verfügung stellen.

    Untersuchungen zweier Fachfirmen zur Windstärke am Standort Lerchenberg und vor allem die biologischen Bestandsaufnahmen zu Flora und Fauna ziehen sich 18 Monate hin. In dieser Zeit beschließt der Vorstand, insgesamt 3 Windräder zu bauen und legt die geeigneten Standorte fest.
    Die ausgesuchten Waldgrundstücke befinden sich alle im Eigentum der Gemeinde Nüdlingen, die Pachterträge fließen nicht an Privatpersonen, sondern direkt in die Gemeindekasse.